Kryptowährungsaustausch

Kryptowährungsbörsen erkunden Möglichkeiten zur Einreise nach Indien

Globale digitale Währungsbörsen suchen nach Möglichkeiten, sich in Indien zu etablieren, und treten in die Fußstapfen des Marktführers Binance, teilten Branchenquellen Reuters mit, während die Regierung in Neu-Delhi über die Einführung eines Gesetzes zögert, das Kryptowährungen verbieten könnte.

Gegner des möglichen Verbots sagen, es würde die Wirtschaftskraft einer technisch versierten, jungen Nation mit 1,35 Milliarden Menschen ersticken. Es gibt keine offiziellen Daten, aber Branchenanalysten gehen davon aus, dass es in Indien 15 Millionen Krypto-Investoren gibt, die mehr als 100 Milliarden Rupien (1,37 Milliarden US-Dollar) halten.

Laut vier Quellen, die sich weigerten, identifiziert zu werden, da sie nicht befugt waren, private Diskussionen zu kommentieren, erkunden Kraken aus den USA, Bitfinex aus Hongkong und der Rivale KuCoin aktiv den Markt, der laut Analysten nur größer werden würde, wenn er es wäre freie Bahn gelassen. „Diese Unternehmen haben bereits Gespräche aufgenommen, um den indischen Markt und die Einstiegspunkte besser zu verstehen“, sagte eine Quelle, die direkt an einer Börse beteiligt war, die mit der Due Diligence für ein indisches Unternehmen begonnen hatte, das sie erwerben wollte.

Die anderen beiden Börsen, sagte er, befänden sich in der Anfangsphase der Entscheidung, ob sie nach Indien einreisen sollten, und wägen ihre Optionen ab, die effektiv auf die Wahl hinauslaufen, eine Tochtergesellschaft zu gründen oder eine indische Firma zu kaufen, wie es Binance vor zwei Jahren getan hat.

Bitfinex lehnte einen Kommentar ab, während Kraken und KuCoin nicht auf eine E-Mail mit der Bitte um einen Kommentar antworteten.

Alle drei Börsen werden von der Datenplattform CoinMarketCap in den Top 10 der Welt eingestuft, basierend auf ihrem Verkehr, ihrer Liquidität und der Vertrauenswürdigkeit ihrer gemeldeten Handelsvolumina.

„Der indische Markt ist riesig und er beginnt erst zu wachsen, wenn es jetzt mehr politische Sicherheit gäbe, hätten die indischen Verbraucher die Qual der Wahl, was den Austausch angeht, weil jeder hier sein möchte“, sagte Kumar Gaurav, Gründer von digital Bank Cashaa.

Befürworter von Kryptowährungen sagen, dass dies für Inder im Ausland der kosteneffizienteste Weg wäre, Gelder nach Hause zu überweisen.

Die Behörden befürchten jedoch, dass reiche Leute und Kriminelle ihren Reichtum in der digitalen Welt verstecken könnten und spekulative Geldflüsse über digitale Kanäle, die von Indiens strengen Devisenkontrollen nicht kontrolliert werden, das Finanzsystem destabilisieren könnten.

Keine Regeln

Bisher gab es in Indien keine Regeln speziell für Kryptowährungsbörsen, die sich im Land gründen möchten. Stattdessen könnten sie sich als Technologieunternehmen registrieren, um einen relativ einfachen Einstiegsweg zu erhalten.

Im Jahr 2019 erwarb Binance WazirX, ein indisches Kryptowährungs-Startup, das es Benutzern ermöglicht hat, Krypto mit Rupien auf dem Binance Fiat Gateway zu kaufen und zu verkaufen.

Die US-Börse Coinbase hat Pläne für ein Backoffice in Indien angekündigt.

Aber da sich das regulatorische Umfeld für Kryptowährungen weltweit verschlechtert, üben die indischen Behörden eine stärkere Kontrolle aus.

In China haben die Behörden Banken und Online-Zahlungsunternehmen verboten, Dienstleistungen im Zusammenhang mit Kryptowährungstransaktionen anzubieten.

Und die indische Regierung sollte dem Parlament bis März einen Gesetzentwurf vorlegen, der ein Verbot von Kryptowährungen vorsah, das den Handel und das Halten von Kryptowährungen illegal macht. Aber die Regierung hat es zurückgehalten, und widersprüchliche Aussagen haben seitdem die Unsicherheit über das Schicksal des Gesetzentwurfs geschürt.

In der Zwischenzeit haben große indische Banken begonnen, ihre Verbindungen zu Kryptowährungsbörsen und Händlern abzubrechen, inmitten der Bedenken der Reserve Bank of India über die Risiken für die Finanzstabilität, die von dem volatilen Vermögenswert ausgehen.

Die RBI erwägt die Einführung einer eigenen digitalen Währung, aber Gouverneur Shaktikanta Das bezeichnete diese Pläne im Februar als „in Arbeit“.

Bei aller Unsicherheit darüber, was Indien am Ende tun wird, sind einige digitale Währungsbörsen eindeutig der Meinung, dass es besser wäre, einen Einstieg zu gewinnen, als ihn zu verpassen.

„Es ist klar, dass die Vorteile die wahrgenommenen Risiken überwiegen, die diese globalen Unternehmen auf den indischen Markt locken“, sagte Darshan Bathija, CEO von Vauld, einer ausländischen Kryptobörse mit Präsenz in Indien.

Alle drei Börsen werden von der Datenplattform CoinMarketCap in den Top 10 der Welt eingestuft, basierend auf ihrem Verkehr, ihrer Liquidität und der Vertrauenswürdigkeit ihrer gemeldeten Handelsvolumina.

Source: https://www.aljazeera.com/economy/2021/6/9/cryptocurrency-exchanges-explore-ways-to-enter-india

Previous
KryptowährungsaustauschCoinShares listet physisch abgesicherte Krypto-ETPs an der deutschen Börse
Next
KryptowährungsaustauschFührende Krypto-Börsen scouten trotz möglicher Sperre nach Indien

Ähnliche Beiträge

Leave a Reply