USA finanzieren

Bemerkungen von Administratorin Samantha Power auf der Vorstandssitzung der U.S. International Development Finance Corporation | 9. Juni 2021 | US-Agentur für internationale Entwicklung

Wie vorbereitet

Ich möchte Dev Jagadesan, David Marchick sowie Brian, Don, Wally und dem gesamten DFC-Vorstand danken. Ich freue mich, an meiner ersten Vorstandssitzung teilzunehmen und als stellvertretender Vorsitzender zu fungieren.

USAID und DFC sind seit den OPIC-Tagen Partner, aber die Partnerschaft ist jetzt viel stärker, daher freue ich mich, dieses Erbe in dieser Rolle weiterzuführen. Ich freue mich auf unsere Diskussion, möchte aber einige Gedanken darüber teilen, wie ich die Partnerschaft zwischen DFC und USAID sehe.

Ich denke, ein wichtiger Ausgangspunkt ist, dass unsere Partnerschaft wirklich zukunftsweisend ist. Keine andere Entwicklungsagentur der Welt arbeitet mit ihrer Development Finance Institution so zusammen wie USAID und DFC. In den meisten Fällen sind ihre Ziele völlig getrennt; Sie können sich nicht auf gemeinsame Entwicklungsprioritäten ausrichten und profitieren nicht von der gegenseitigen Expertise und den Fähigkeiten jedes Einzelnen. Deshalb bin ich so dankbar, dass im letzten Jahr viel Blut, Schweiß und Tränen in den Aufbau der Mission Transaction Unit investiert wurden, damit USAID-Missionen auf der ganzen Welt vielversprechende Deals finden und mit DFC zusammenarbeiten können, um sie auszuführen , und verwalten dann die Implementierung und Überwachung.

Wir haben 10 von USAID gesponserte Projekte abgeschlossen und wir haben 40 in der Pipeline, und ehrlich gesagt glaube ich, dass wir noch viel mehr tun können. Und ich glaube, wir können auf dem aufbauen, was zwischen uns funktioniert – indem wir alles anpassen, was unsere gemeinsame Wirkung beeinträchtigen könnte –, um unsere bestehende Struktur weiter zu verbessern.

Lassen Sie mich ein Beispiel anführen, das zeigt, wie wichtig und dringend dies ist: Vor der Gründung von DFC hatte OPIC 2015 230 Millionen Dollar investiert, um Kenias zweitgrößten Windpark zu bauen. Tolles Projekt, inspirierende Arbeit, klare Klimaziele erreichen, bis zu 1 Million Kenianer mit erneuerbarer Energie versorgen.

Aber anscheinend scheiterte der Deal fast an den Auswirkungen, die er auf gefährdete Geier in der Region hätte. Glücklicherweise hat USAID Biodiversitätsexperten in unserer Kenia-Mission, und wir haben Verbindungen zu lokalen NGOs und Massai-Führungskräften. So konnten wir gemeinsam einen Weg für das Abkommen ausarbeiten, das die lokalen Gepflogenheiten respektiert, diese Geier schützt und es dem Windpark ermöglicht, im vergangenen Januar mit der Lieferung sauberer Energie in Kenias Netz zu beginnen.

USAID verfügt über ein enormes Fachwissen, das aus unseren 80 Missionen auf der ganzen Welt erwächst, von denen 56 DFC Projekte hat. Wir können Bedürfnisse erkennen, wir können Match-Make-Verfahren herstellen und durch unsere Tätigkeit in so vielen Sektoren können wir hoffentlich verhindern, dass wichtige Geschäfte seitwärts gehen.

Da die COVID-19-Pandemie die Entwicklungsgewinne auf der ganzen Welt verwüstet, ist es jetzt unsere Aufgabe, in unserer Partnerschaft noch ehrgeiziger zu sein. Es gibt derzeit keine höhere Priorität auf dem Planeten, als sicherzustellen, dass so schnell wie möglich so viele Menschen auf der ganzen Welt geimpft werden. Ich weiß, dass wir bereits Gespräche über eine bedeutende Investition führen, um eine Impfstoffproduktionskapazität im Senegal aufzubauen. Ich weiß, dass DFC auch Vereinbarungen zur Kapazitätserweiterung in Indien und Südafrika prüft und neue Investitionen zur Stärkung der Kühlketten sowie zur Versicherung und Verfolgung von Dosislieferungen prüft.

USAID ist bereit, diese Bemühungen zu unterstützen, sei es durch Bereitstellung von Kapital, technischem Know-how oder lokalem Wissen, um diese Geschäfte abzuschließen. USAID kann beispielsweise mit seinen Netzwerken vor Ort sicherstellen, dass lokal produzierte Impfstoffe tatsächlich in die Arme der Menschen gelangen, einschließlich der Lieferung auf der „letzten Meile“ in ländlichen Gebieten. Wir können unsere Beziehungen zu den lokalen Gemeinschaften nutzen, um ihnen zu helfen, die Hemmschwelle bei Impfstoffen zu überwinden.

Sehen Sie, wir alle wissen, dass es einfach nicht genug Entwicklungshilfe auf der Welt gibt, um die globalen Herausforderungen zu bewältigen, denen wir gegenüberstehen – COVID, Klimaschocks, wählen Sie Ihre humanitäre Krise des Tages – wir müssen das Kapital des Privatsektors einsetzen, um die globalen Herausforderungen nachhaltig zu meistern Entwicklungsziele.

Und ich plane, meine Stimme als Teil dieses Gremiums zu nutzen, um sicherzustellen, dass wir Entwicklungsziele priorisieren, mehr Geschäfte entwickeln und unsere bestehende Partnerschaft ausbauen.

Ich bin sehr ermutigt zu sehen, wie Andy Herscowitz, unser Chief Development Officer von USAID, dieser Agenda ebenfalls Priorität einräumt, und zu sehen, wie sich DFC den Bedürfnissen der Menschen auf der ganzen Welt widmet.

Und ich hoffe, Sie wenden sich weiterhin frühzeitig und häufig an USAID, um unserem gemeinsamen Entwicklungsauftrag gerecht zu werden.

Vielen Dank.

Wir haben 10 von USAID gesponserte Projekte abgeschlossen und wir haben 40 in der Pipeline, und ehrlich gesagt glaube ich, dass wir noch viel mehr tun können. Und ich glaube, wir können auf dem aufbauen, was zwischen uns funktioniert – indem wir alles anpassen, was unsere gemeinsame Wirkung beeinträchtigen könnte –, um unsere bestehende Struktur weiter zu verbessern.

Source: https://www.usaid.gov/news-information/speeches/jun-9-2021-administrator-samantha-power-us-international-development-finance-corporation

Previous
USA finanzierenFintech-Fokus für 8. Juni 2021
Next
USA finanzierenUS-Haushaltsvermögen steigt auf einen Rekord von 136,9 Billionen US-Dollar, sagt die Fed

Ähnliche Beiträge

Leave a Reply